Apfelstädt-Radweg
Von der Talsperrenregion in das Burgenland Drei Gleichen

Georgenthal, Tambach-Dietharz

Auf diesem Radweg begleitet Sie einen Fluss, der Landschaften voller Kontraste verbindet. Der namensgebende Fluss Apfelstädt hat seine Quelle unterhalb des Rennsteigs und mündet nach ca. 34 km bei Molsdorf (Erfurt) in die Gera. Der 2011 eröffnete Apfelstädt-Radweg führt von den Höhen des Thüringer Waldes bis zur Drei Gleichen-Gemeinde Güntherleben, wo er auf den Radfernweg Thüringer Städtekette übergeht.

Start:
Tambach-Dietharz – Parkplatz Bahnhofstraße
Ziel:
Günthersleben – Authstraße / Anschluss Thüringer Städtekette
Schwierigkeit:
mittel
Strecke:
46,69km
Dauer:
3 Std. 45 Min.
Aufstieg:
482m
Abstieg:
579m
Höhenprofil - Apfelstädt-Radweg

Wegbeschreibung

Tambach-Dietharz – Alte Tambacher Talsperre – Radfahrer-Ausspanne (unterhalb des Rennsteiges) – Apfelstädtquelle – Wildgehege – Lohmühle – Rodebachmühle – Kurpark Georgenthal – Kies-Seen Herrenhof – Hohenkirchen – Schwabhausen – Günthersleben Ausblicke: Fuchsberg (512 m ü. NN, Blick auf Tambach-Dietharz) Alte Tambacher Talsperre (490 m ü. NN)

mehr im Tourenportal

Das erwartet Sie

Die Apfelstädt hat ihre Quelle unterhalb des Rennsteigs und mündet bei Molsdorf (Erfurt) in die Gera. Einst speiste sie 56 Mühlen. Heute sind davon noch drei als Museumsmühlen in Betrieb: die Lohmühle in Georgental, die Veit-Bach-Obermühle in Wechmar und die Zitzmann-Mühle in Ingersleben. Der Apfelstädt-Radweg folgt zu einem großen Teil dem Flusslauf und zieht – beginnend in Tambach-Dietharz – eine Schleife durch den Thüringer Wald. Am Endpunkt in der Drei Gleichen Gemeinde Günthersleben schließt er an den Radfernweg Thüringer Städtekette an. Sie starten Ihre Radtour im idyllisch gelegenen Kurstädtchen Tambach-Dietharz und passieren die  Alte Tambacher Talsperre mit ihrem türkisblauen Wasser. Dann beginnt der Abschnitt auf dem Sie die meisten Höhenmeter überwinden. Mitten durch den Thüringer Wald geht es zur Radfahrer-Ausspanne, wo Sie auf den bekannten Rennsteig-Radweg treffen. Entlang des Rennsteig-Radwegs kommen Sie an der  Apfelstädtquelle vorbei – ein idyllischer Ort der zum Verweilen einlädt.  Tipp: Ca. 2 km vor der Apfelstädtquelle wartet ein weiteres Highlight auf Sie: der verwunschene Wedelbachteich mitten im Grünen. Hier befindet sich auch eine Schutzhütte. Über den Nesselberg geht es über die Mösewegswiese und den Spittergrund zurück nach Tambach-Dietharz. Sie radeln am ca. 9 ha großen Wildgehege vorbei bis zur Lohmühle. Sie erreichen den Luftkurort Georgenthal und folgen dem Radweg durch den Kurpark mit den Resten der einstigen Zisterzienser Klosteranlage. In Herrenhof angekommen, entdecken Sie die Hartholz-Aue mit ihren Kies-Seen. Jedes Anglerherz schlägt hier schneller. Das ehemaligen Ackerbauerndorf bietet auch die Einstiegsmöglichkeit auf dem Flößgrabenrundweg (27 km). Vorbei an Wiesen und Feldern überqueren Sie in Hohenkirchen die Apfelstädt in Richtung Schwabhausen (Einstiegsmöglichkeit Bach-Rad-Erlebnisroute ). Entlang des Truppenübungsplatz und der Motocross-Strecke Schwabhausen führt Sie der Apfelstädt-Radweg direkt nach Güntersleben. Angelangt am Endpunkt des Radwegs haben Sie hier Anschluss an den Radfernweg Thüringer Städtekette und die Bach-Rad-Erlebnisroute. 

Hinweis: Für die Darstellung der Wege nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.