Gipfel- und Aussichtstour
Rundwanderung mit besten Ausblicken

Bad Tabarz

Mit unvergesslichen Ausblicken wird das Auf und Ab im Bad Tabarzer Wanderrevier belohnt. Durch lichten Mischwald geht es an beeindruckenden Kletterfelsen und Gesteinsformationen vorbei. Hier atmet man reine Wald- und Bergluft.

Start:
Touristinformation Bad Tabarz
Ziel:
Touristinformation Bad Tabarz
Schwierigkeit:
leicht
Strecke:
11,02km
Dauer:
3std 45min
Aufstieg:
348m
Abstieg:
350m
Höhenprofil - Gipfel- und Aussichtstour

Wegbeschreibung

Touristinformation - Schutzhütte Zimmerberg - (Fuchsstein) - Hexenbank - Gickelhahnsprung - Fünfarmiger Wegweiser - Hirschstein - Roter Turm - Aschenbergstein - Bärenbruchsgraben - Lauchagrund - Märchenwiese - Touristinformation

mehr im Tourenportal

Das erwartet Sie

Die Tour beginnt an der Touristinformation. Von dort geht es in Richtung Theodor-Neubauer-Park. Dann geht es rechts in die Zimmerbergstraße. Diese überquert man, biegt in die schmale Gasse ein, über die Hainstraße bis zur Friedrichrodaer Straße geht es leicht bergauf. An der Kreuzung geht es nach links. Nach 50 m steht ein großer Wegweiser. Hier biegt man nach rechts in den Wald ein und läuft über den Schnepfenweg. Nach ca. 400 m leichtem Anstieg, geht es nach rechts Richtung Zimmerberghütte. Am nächsten Wegweiser angekommen, geht es nach links über die Treppen zur Schutzhütte. Dort angekommen, geht man weiter zum Rundweg um den Zimmerberg. Hier empfiehlt sich ein lohnender Abstecher zum Fuchsstein. Wurde der Zimmerberg halb umrundet, kommt die Schutzhütte „Neuer Weg“. Weiter geht es dem Bergstieg entlang, an der Hexenbank vorbei, immer geradeaus bis zur Wildscheuer. Dort geht man ca. 100 m geradeaus, biegt dann nach rechts ab und erreicht den Neuen Weg. Diesen nach rechts folgen, bis es am nächsten Wegweiser links zum Gickelhahnsprung geht. Über eine steile Treppe geht es zum Fünfarmigen Wegweiser, dort führt ein breiter Weg leicht bergab zum Hirschstein. Vom Hirschstein zurückkommend, verläuft ein schmaler Pfad links bis zur Wildfütterung. Dort links halten, bis der Kletterfelsen Roter Turm erreicht wird. Ein Felsentor wird passiert. Jetzt rechts halten, es geht bergab in den Bärenbruchsgraben. Bis zum Wegweiser Aschenbergstein - dieser kleine Umweg lohnt sich, auch wenn es wieder zurück zum Bärenbruchsgraben geht. Dort folgt man dem Weg bergab in den Lauchagrund. An der Schutzhütte „Tempelchen“ geht der Weg rechts der Laucha entlang. Auf dem Weg erreicht man die Massemühle, den Lutherbrunnen, die Arenarisquelle mit dem Kneipp-Tretbecken und den Barfußpfad. Bad Tabarz ist wieder erreicht.

Parken

Theodor-Neubauer-Park

Parkplatz hinter der Sparkasse

Parkplatz in der Reinhardsbrunner Straße

Hinweis: Für die Darstellung der Wege nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.