Stadt- und Flurroute
Rundwanderung um Ohrdruf

Ohrdruf

Die Rundwanderung verbindet auf charmantem Wege die markanten Punkte in der Bachstadt Ohrdruf mit sehenswerten Bereichen in der südlichen Flur. Die Talsperrenregion zeigt sich hier in wunderbarer Kombination aus Stadtansichten und Naturraum.

Start:
Schlosspark oder Busbahnhof Trinitatiskirche
Ziel:
Schlosspark oder Busbahnhof Trinitatiskirche
Schwierigkeit:
leicht
Strecke:
9,56km
Dauer:
2std 30min
Aufstieg:
108m
Abstieg:
109m
Höhenprofil - Stadt- und Flurroute

Wegbeschreibung

Schlosspark – Stadtmauer - Ohrabrücke -Katzentreppe – Marktplatz – Schusterbrunnen – Kirche St. Trinitatis – Weißer Weg – Kuhhalterwiese – Waldgaststätte Scherershütte – Stabsbüsche –Rasenteich – Stadtpark – Stadtmauer – Schlosspark

mehr im Tourenportal

Das erwartet Sie

Für Gäste , die mit dem Auto anreisen, ist der ideale Ausgangspunkt für die Rundwanderung der Parkplatz am Schloss Ehrenstein. Über die Ohrabrücke gelangt man dann an die Kreuzung Krügelsteinstr. Gothaer Straße. Hier muss man sich entscheiden, ob man die Richtung zum Marktplatz oder zum Stadtpark wählt. Wir entscheiden uns jetzt für die Richtung zum Marktplatz. Dieser ist über die neu rekonstruierte Katzentreppe zu erreichen. Dominiert wird der Markt vom Rathaus im Jugendstil. Den Platz säumen eindrucksvolle und größtenteils liebevoll restaurierte Ackerbürgerhäuser. In den Jahren 1753 und 1808 kam es zu großen Stadtbränden die schwere Zerstörungen anrichteten. An vielen Häusern um den Markt ist daher als Baujahr 1808 lesen. Im weiteren Verlauf führt der Weg am Schusterbrunnen vorbei in die Markt- und Waldstraße. Unmittelbar neben der Kirche St. Trinitatis befindet sich der Busbahnhof. An dieser Stelle kann man auch in beiden Richtungen in die Runde starten. Über die Waldstraße gelangt man zum Weißen Weg, der bis an den Schlossberg führt. Er trennt eine Weidelandschaft und ein artenreiches Mischwäldchen. Als ein besonderer Punkt ist das Flächennaturdenkmal Kuhhalterwiese zu erwähnen. Ab da läuft man durch einen Mischwald aus mächtigen Fichten ,Buchen und Lerchen. Mit etwas Glück kann man in diesem Bereich auch den Schwarzspecht beobachten. Nicht weit ist es bis zur Waldgaststätte Scherershütte. Hier bietet sich eine gute Gelegenheit für eine Rast bei schmackhafter Kost in gemütlicher Umgebung. Die Stabsbüsche spenden auf den weiteren Weg zum Rasenteich angenehmen Schatten. Der Rasenteich stellt ein sehr artenreiches Biotop dar, an dem sich eine längere Pause immer lohnt. Auf dem Birkenweg und der Scherershütten Straße gelangt man wieder in die Stadt. Das nächste Ziel ist der Stadtpark mit dem Denkmal für die Musikerfamilie Bach. Entlang der Stadtmauer geht es weiter bis zum Ausgangspunkt am Schlosspark.

Hinweis: Für die Darstellung der Wege nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.